hgleft2
hgleft
head

Chronik - Entwicklung des Vereins

Zeittafel

07. Juni 1901

Gründungsversammlung desFürsorgevereins
Zweck des Vereins ist, Mädchen und Frauen durch Rat und Tat behilflich zu sein, daß sie selbst oder auch ihre noch unmündigen Kinder vor Gefahren bewahrt oder aus Gefahren errettet werden.

14. Juni 1901
Konstituierende Sitzung des katholischen Fürsorgevereins in Herz-Jesufest Frankfurt für Mädchen und Frauen als Zweigverein der Elisabethenkonferenzen
1. Vorsitzende des Fürsorgevereins: Frau Anna Wellstein - Geistl. Beirat: Prof. Dr. Hermann Nix SJ

21. Juni 1901
1. Vorsitzende: Frau Helene von Obregon

10. März 1903
1. Vorsitzende: Frau Clara Kreuzberg

01. Oktober 1904
Niedenau 3: erstes Fürsorgehaus des Vereins

Oktober 1907
Der Anschluß als Ortsgruppe an die Zentrale Dortmund wird beschlossen und vollzogen. Eine revidierte Fassung der Statuten wird angenommen.
1. Vorsitzende: Frau Clara Kreuzberg - Geistl. Beirat: Kaplan Nolte

01. Oktober 1909
Anmietung des Hauses Löhergasse (alte Kinderherberge der Stadt Frankfurt)

01. Mai 1910
Übernahme der Heimleitung durch die Congregation der Schwestern vom Heiligen Geist in Koblenz

1910
Geistl. Beirat: Prälat Ludwig Abt, Stadtpfarrer

04. Mai 1914
Einweihung des Monikaheimes in der Kostheimer Str. 11 – 13 als Fürsorgeheim


--> weiterblättern

liniehor
linievert